Geschichte der HABIAN KG

Der im Jahre 1828 in Laibach geborene Joseph Habian gründete im Jahre 1850 den ersten Rauchfangkehrerbetrieb in Zeltweg. Da der Ort zu jener Zeit noch wenig Einwohner hatte, waren lediglich 14 Arbeitstage notwendig, um diese Tätigkeit auszuführen. Die restliche Zeit arbeitete Joseph Habian im Eisenwerk des Grafen Hugo Henckel von Donnersmarck beziehungsweise führte er nebenbei ein Gasthaus. Herwig Habian junior

1895 kehrte der 1860 geborene Neffe Carl Habian aus den USA in die Heimat zurück. Er hatte viele Jahre in Pennsylvania als Kohlengrubenmeister gearbeitet. 1896 suchte er um die Gasthauskonzession an, die ihm nach langwierigen Verhandlungen am 18. Dezember 1897 erteilt wurde. Allerdings führte er das Lokal nicht mehr sehr lange. Den Beruf des Rauchfangkehrers übte er jedoch bis zu seinem Tod im Jahre 1929 aus.

Als Nächster übernahm der 1894 geborene Karl Habian den Rauchfangkehrerbetrieb, welcher durch die rasche Bevölkerungszunahme bedeutend größer geworden war. Er war Innungsmeister der Rauchfangkehrerzunft und einer der ersten beeideten Sachverständigen im Bereich des Brandschutzes. Bis zu seinem frühen Tod im Jahre 1943 führte er den Betrieb. Durch die Zeit der Kriegswirren und des Wiederaufbaues führte die Witwe Viktoria, geborene Ackerl, den Betrieb weiter.

Im Jahre 1951 übernahm der 1925 geborene Sohn Herwig Habian das renommierte Unternehmen in Zeltweg. Er war einer der ersten Rauchfangkehrermeister der Zweiten Republik, der österreichweit als gerichtlich beeideter Sachverständiger für Feuerbeschau und Brandschutz tätig war. Als langjähriger Berufsschullehrer war er in der Landesberufsschule Murau mit der Ausbildung der Rauchfangkehrerlehrlinge betraut.

Vier Jahrzehnte später, im Jahre 1991, übernahm der gleichnamige Sohn Herwig Habian jun., geboren 1967, das Unternehmen . Neben seiner Tätigkeit als Rauchfangkehrermeister und Sachverständiger studierte er und schloss das FH-Studium im Jahre 1998 als Dipl.-Ing. (FH) für Gebäudetechnik ab. Unter der Führung von Herwig Habian wurde der Zeltweger Rauchfangkehrerbetrieb sowohl gebietsmäßig als auch personell bedeutend erweitert und beschäftigt mittlerweile dreizehn Personen.